Daehan Minguk Hapkido
Home

Hapkido
Geschichte
Gurtsystem

Yu Dan e. V.

News

Familie

Schulen

Veranstaltungen

Bilder

Presse

Kontakt

Links

Member

Impressum

Druckversion
Copyright © 2008-16
Yu-Dan-Hapkido e. V.

Alle Rechte vorbehalten.
Jin Jung Kwan Header
Satzung ds Yu-Dan-Hapkido V.

Satzung

§ 1 Name und Sitz des Vereins

(1) Der Verein führt den Namen YU-DAN-HAPKIDO mit dem Zusatz „e.V.“ nach Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kassel.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Kassel.

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Sinn und Zweck

(1) Sinn und Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Hapkido als Volks-, Breiten- und Leistungssport.

(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Durchführung sportlicher Übungen und Leistungen sowie der Teilnahme an öffentlichen Vorführungsveranstaltungen.

(3) Der Verein ist parteipolitisch, konfessionell und ethnisch neutral.

§ Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung von1977. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder eine unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die „Deutsche Tibethilfe e.V.“ in Hamburg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat, oder an eine Körperschaft zwecks Verwendung für die Zwecke der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege weiterleitet.

$ 4 Mittel des Vereins

(1) Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch

a)Mitgliedsbeiträge

b)Einnahmen aus Unterrichtsangeboten und Veranstaltungen

c)Geld und Sachspenden

d)sonstige Einnahmen

$ 5 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein.

(2) Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung gegenüber dem Vorstand, der über die Aufnahme in den Verein entscheidet. Die Aufnahme kann vom Vorstand ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden. Im Falle einer Ablehnung kann vom Antragsteller die nächste ordentliche Mitgliederversammlung angerufen werden.

(3) Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tag der Aufnahme durch den Vorstand. Die endet

a)durch Auflösung des Vereins

b)durch Austrittserklärung

c)durch Ausschluß

d)durch Tod.

(4) Die Austrittserklärung hat schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erfolgen. Zur Entgegennahme der Erklärung ist jedes Vorstandsmitglied berechtigt. Ein Austritt kann frühstens zum Ende des übernächsten Monats erklärt werden. Für die Einhaltung der Frist ist maßgebend das Datum des Poststempels bzw. der Tag der Abgabe bei einem Vorstandsmitglied

(5) Der Ausschluß aus dem Verein kann erfolgen,

a)wenn ein Mitglied trotz zweimaliger Mahnung im Zahlungsrückstand mit den Mitgliedsbeiträgen ist,

b)bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung oder gegen die Interessen und Ziele des Vereins,

c)bei ganz erheblicher Schädigung des Ansehens des Hapkido oder des Vereins, oder seiner Mitglieder,

d)durch grobes unsportliches Verhalten.

(6) Über den Ausschluß entscheidet zunächst der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Ausschließungsbeschluß ist dem Mitglied unter Darlegung der Gründe schriftlich bekanntzugeben. Gegen diesen Beschluß kann der /die Betroffene innerhalb eines Monats nach Zustellung unter Darlegung der Gründe schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Hält der Vorstand daraufhin den Ausschluß aufrecht, entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.

(7) Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen.

(8) Weitere Regelung zum Verfahren können in einer Geschäftsordnung festgelegt werden, die nicht Bestandteil der Satzung ist.

(9) Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes eine Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Ehrenmitglieder sind von der regelmäßigen Beitragspflicht befreit.

(10) Unter den Mitgliedern des Vereins wird zwischen ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern unterschieden. Als ordentliche Mitglieder werden alle TeilnehmerInnen der Gründungsversammlung und alle Mitglieder, die mindestens die Graduierung des 1. DAN nachweisen können, oder Ehrenmitglieder bezeichnet. Alle anderen Mitglieder sind außerordentliche Mitglieder.

(11) Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder. Ein Mitglied, das mit seinen Beitragszahlungen an den Verein in Verzug ist, kann sein Stimmrecht nicht wahrnehmen.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

(1) Alle Mitglieder haben eine einmalige Aufnahmegebühr und einen monatlichen Beitrag zu entrichten. Die Höhe der Aufnahmegebühr und des monatlichen Mitgliedsbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung.

(2) Andere Beiträge und Gebühren (z.B. für Lehrgänge, Meisterschaften und Prüfungen etc.) können im Bedarfsfall vom Vorstand festgesetzt werden.

(3) Der Vorstand hat das Recht, ausnahmsweise bei Bedürftigkeit die Aufnahmegebühr, den Mitgliedsbeitrag und die o.g. Gebühren und Umlagen ganz oder teilweise zu erlassen, oder zu stunden.

§ 7 Organe des Vereins

(1) Die Organe des Vereins sind:

a)der Vorstand

b)die Mitgliederversammlung

c)de Beirat

In den Vorstand wählbar ist jedes volljährige, vollgeschäftsfähige und ordentliche Mitglied des Vereins.

§ 8 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus

a)dem/der erden Vorsitzenden

b)dem/der zweiten Vorsitzenden

c)dem/der Kassierer/in

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

(3) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von je zwei Vorstandsmitgliedern gemeinsam vertreten.

(4) Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt.

(5) Die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes erfolgt durch Beschluß des Vorstandes mit einfacher Stimmenmehrheit.

(6) Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, kann der Vorstand einen Nachfolger kommissarisch einsetzen.

(7) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

§ 9 Die Mitgliederversammlung

(1) Die ordentliche MV ist einmal jährlich im ersten Kalendervierteljahr durch den Vorstand einzuberufen.

(2) Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche MV einberufen. Hierzu ist er verpflichtet, wenn der 10.Teil der ordentlichen Mitglieder dies schriftlich, unter Angabe des Zwecks und der Gründe, verlangt oder das Vereinsinteresse dies erfordert.

(3) Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen durch Aushang am Schwarzen Brett in den Vereinsräumen einzuladen.

(4) Jede ordnungsgemäß einberufene MV ist beschlußfähig, unabhängig von der Zahl der erschienen Mitglieder.

(5) Zu den Aufgaben der MV gehören insbesondere:

a)Wahl und Abberufung des Vorstandes und des Beirates

b)Wahl der 2 Kassenprüfer/innen

c)Entgegennahme der Jahres- und Kassenberichte des Vorstandes, des Kassenprüfungsberichtes und der Erteilung der Entlastung

d)Änderung der Satzung

e)Festsetzung der Gebühren und Beiträge

f)Ernennung von Ehrenmitgliedern

g)Auflösung des Vereins

h)sonstige Angelegenheiten von grundlegender Bedeutung, soweit die Entscheidung nicht auf den Vorstand oder den Beirat übertragen wurde.

(6)Beschlüsse der MV werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung. Satzungsänderungen erfordern eine Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen. Schriftliche Abstimmung muß durchgeführt werden, wenn ein erschienenes stimmberechtigtes Mitglied dies beantragt.

§ 10 Der Beirat

(1) Der Beirat besteht aus

a)dem/der Schriftführer/in

(2) Der Beirat verwaltet seine Aufgabenbereiche eigenverantwortlich in Zusammenarbeit und Einvernehmen mit dem Vorstand.

(3) Der Beirat wird von der MV für die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

$ 11 Revisoren

(1)Der Verein unterliegt im Hinblick auf seine Finanzen sowie auf Sachlichkeit und Zweckmäßigkeit seiner Geschäfte der Überprüfung durch zwei Kassenprüfer/innen.

(2)Die Kassenprüfer/innen werden von der MV jeweils für ein Geschäftsjahr gewählt und bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist möglich.

(3)Innerhalb des Geschäftsjahres sind zwei nicht angekündigte Kassenprüfungen durchzuführen. Darüber hinaus ist innerhalb eines Monats nach Abschluß des Geschäftsjahres eine weitere, abschließende Prüfung vorzunehmen.

§ 12 Beurkunden von Beschlüssen, Niederschriften

(1) Die Beschlüsse des Vorstandes und der MV sind schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung und dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen.

(2) Über jede MV wird eine Niederschrift angefertigt, die von dem/der Versammlungsleiter/in und von dem/der Schriftführer/in zu unterschreiben ist.

§ 13 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann durch eine ausschließlich zu diesem Zweck einberufene außerordentliche Mitgliederversammlung erfolgen.

(2) Die Versammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder vertreten sind. Die Auflösung des Vereins ist mit Dreiviertel der Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Vertreter zu beschließen.

§ 14 Inkrafttreten

(1) Diese Satzung tritt a Tage ihrer Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Beschlossen durch die Mitgliederversammlung
Suche
Heute ist der

Aktuelle Nachrichten
20.05.2017
Training in Kassel
29.04.2017
Training und Jahreshauptversammlung 2017
25.03.2017
Training in Kassel
25.01.2017
Trainingsstart 2017
25.12.2016
Trainerwechsel in Praunheim